Service & Beratung
Kostenloser Versand ab € 30,- Bestellwert
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Hotline 0049 911 30 72 88 60
 

Tierarzt oder Tierklinik?

Wann muss mein Pferd zum Tierarzt/in die Klinik?

Es gibt verschiedene Faktoren, die darüber entscheiden wann ein Pferd zum Tierarzt bzw. in die Tierklinik muss. Bevor man allerdings den Tierarzt ruft, sollte man allerdings einige Informationen sammeln, welche man dem Tierarzt bereits am Telefon mitteilen kann.

• Den Wert für Köpertemperatur, Plus und Atmung
• Bei Verletzungen kann man bereits angeben wo und wie schwer die Verletzungen sind
• Veränderungen im Verhalten, wie Niedergeschlagenheit, Erregung, Unruhe, Schweißausbrüche und Krampfanfällen
• Bei Lahmheit sollte man dem Tierarzt beschreiben, welches Bein betroffen ist, ob es belastet wird und wann diese zuerst auftrat.
• Bei einer Schwellung ist wichtig, wo die Schwellung aufgetreten ist, ob dort vermehrt Wärme auftritt, ob die Schwellung bei leichtem Druck schmerzhaft ist und ob sie weich und teigig ist.
• Sind Anzeichen der Erkrankung bemerkbar? (Nasenfluss, Husten, etc.)

Wann sollte man den Tierarzt sofort rufen? Das sollte passieren, wenn folgende Sachverhalte vorliegen:

  • Bei allen deutlichen Störungen des Allgemeinbefindens
  • Bei Fieber von 39,1 °C bis über 41,0 °C
  • Störungen von Futter- und Wasseraufnahme, verzögerter oder ausbleibender Kot, Einnahme unphysiologischer Körperhaltungen (z.B. Umsehen nach dem Leib, Streckstellung)
  • Verletzungen, Wunden, Blutungen und Schwelllungen
  • Lahmheit oder Bewegungsstörungen
  • Augenerkrankungen

Notfall beim Pferd?!

Notfälle müssen umgehend behandelt werden. Sie können potentiell lebensbedrohlich sein und verlangen sofortige tierärztliche Versorgung. Hier ist es wichtig dem Tierarzt so viel wie möglich mitzuteilen. Notfälle gehen mit schweren Störungen des Allgemeinbefindens einher.

  • Umfangreiche Verletzungen und stark blutende Wunden
  • Plötzlich strake Lahmheit oder Bewegungsstörungen
  • Hochgradiges Fieber
  • Starke Unruhe, starke Schmerzäußerung, häufiges Niederwerfen, Wiederaufstehen und Wälzen (z.B. Kolik Erkrankung) 
  • Hochgradige akute Atemnot, anhaltende Hustenanfälle oder Auswurf
  • Plötzliches Zusammenbrechen und Festliegen
  • Plötzlicher starker Durchfall

Diese Liste kann aber nicht auf alle Fälle angewandt werden und eine Erkrankung muss von Fall zu Fall mit ihrem Tierarzt besprochen werden.

Deswegen gilt immer:

Besprechen Sie die Situation umgehend mit Ihrem Tierarzt.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Diese Website nutzt Dienste von Facebook® u.a. zur Optimierung von Anzeigen. Sie können der Nutzung hier widersprechen. Mehr erfahren